Presse

Presse
08.08.2017, 14:02 Uhr | NWZ - Sigrid Lünnemann
Talk Am Tresen
Frauenpower in der Ratsstube
Auch der zweite vom HGV organisierte „Talk am Tresen“ kam gut an. Frauen wurden ermutigt, ihre Ziele zu verfolgen.
Bild: Sigrid Lünnemann
Mit einer gelungenen Mischung aus Musik, Unterhaltung und interessanten Gesprächen begeisterte der zweite „Talk am Tresen“ in der Emsteker Ratsstube die Besucher und Teilnehmerinnen gleichermaßen.

 

Der HGV Emstek hatte nach dem Erfolg der Debütveranstaltung im Vorfeld der Kommunalwahl im vergangenen Jahr am Freitagabend zu einer Talkrunde unter dem Motto „Frauenpower“ eingeladen. „Wir freuen uns über das große Interesse und werden diese Veranstaltung sicher in den nächsten Jahren fortsetzen“, betonte Peter Kleene vom HGV-Vorstand. Schnell füllte sich die Kneipe und die Außenplätze bis auf den letzten Platz. Vor den geöffneten Fenstern unterhielt die Musikkapelle Bühren mit spontanen musikalischen Einlagen die Gäste und erntete viel Applaus.

Als Moderator führte Ecopark-Geschäftsführer Uwe Haring locker und humorvoll durch den Abend und sprach mit den Talkgästen am Tresen über ihre Ansichten zum Thema „Frauenpower“. Zu Gast waren die Emsteker Unternehmerin und erste örtliche Feuerwehrfrau Stefanie Siemer, die Kreisvorsitzende der Landfrauen Ursula Ahrens aus Garthe, die CDU-Bundestagskandidatin Silvia Breher aus Löningen, und Carmen Hanken, die Frau des verstorbenen Tamme Hanken aus dem ostfriesischen Filsum.

Ursula Ahrens, bei der die Frauenpower nach eigenen Angaben in den Genen liegt, sprach sich für eine Frauenquote aus. „Ich selbst möchte keine Quoten-Frau sein. Wir brauchen sie aber, damit Frauen überhaupt dorthin kommen können, wo sie hingehören“, so Ahrens. Silvia Breher sprach sich gegen eine Quote aus. „Ich habe noch nicht erlebt, dass eine Frau etwas nicht erreicht hat, nur weil sie eine Frau ist. Eine Frau kann alles erreichen, wenn sie es will“, so Breher und betonte, dass jeder Mensch in seinem Leben seinen eigenen Weg gehen müsse. Carmen Hanken machte deutlich, dass sie ebenfalls mit viel Power ihre Träume verwirklichen möchte. So stellte sie ihr Trainingskonzept vor, bei dem Pferde und Reiter in einer natürlichen Balance gegenseitig voneinander lernen und empfahl allen Anwesenden, an ihren Zielen festzuhalten, auch wenn ihnen Steine im Weg liegen würden. Stefanie Siemer betonte, dass Frauen sich immer stärker auch in klassischen Männerberufen etablieren würden. „Frauenpower ist auch, seine eigenen Ängste zu spüren und es trotzdem zumachen“, sagte Siemer weiter.

Jeder Talk-Gast zeigte anschließend mit kleinen Wort-Spielen und pantomimischen Darstellungen seine spontane und humorvolle Seite. Für beste Unterhaltung sorgte auch ein siebenköpfiger Männerchor, der sich eigens zu diesem Anlass zusammengefunden hatte und mit einem spontanen „Flashmob“-Auftritt die Anwesenden überraschte. Straßenfeger Martin, Antonius Schröer jun., nahm gekonnt einige Emsteker auf die Schippe und hatte mit seinen witzigen Einblicken in aktuelle lokale Politik die Lacher auf seiner Seite.

Für das musikalische Rahmenprogramm sorgte Das Duo Hardy Rieger und Detlef Roth mit swingender Bluesmusik.